Alexander Josch wechselt zum ECW Sande

Alexander Josch / Copyright: SPFoto, Sven Peter
Alexander Josch / Copyright: SPFoto, Sven Peter

25. April 2017 

 

Die Jadehaie haben den ersten Neuzugang für die Saison 2017/18 verpflichtet. Alexander Josch wechselt von den Weserstars Bremen zum ECW Sande.

 

„Berufsbedingt hat sich die Chance ergeben und ich freue mich sehr auf das gesamte Umfeld. Außerdem ist der ECW mein Heimatverein, meine Familie und Freunde wohnen hier. Der ausschlaggebende Punkt war jedoch, dass ich noch einmal mit meinem Bruder auflaufen kann“, erklärt der 25-Jährige.

 

Bis zu seinem 15. Lebensjahr lief der jüngere Bruder von ECW-Stürmer Christoph bereits für die Jadehaie auf. Anschließend wechselte er zu den Hannover Indians, wo er in der Jugend- und Juniorenbundesliga zum Einsatz kam. Nach seiner ersten Regionalliga-Saison beim REV Bremerhaven schloss er sich 2013 den Weserstars an. Mit dem Regionalliga-Team wurde er in den letzten vier Spielzeiten zweimal Meister und einmal Vizemeister.

 

Auch mit den Jadehaien hat sich der Verteidiger viel vorgenommen. „Mein persönliches Ziel ist es, die kommende Saison verletzungsfrei zu überstehen und mit der Mannschaft möchte ich auf jeden Fall den nächsten Titel holen“, blickt der 25-Jährige auf die kommende Saison.


Ehemalige ECW-Spieler treffen auf REV Bremerhaven All Stars

15. April 2017 

 

Wenn am 29. April ehemalige ECW-Spieler auf ein All-Star-Team der Fischtown Pinguins treffen, ist es ein Freundschaftsspiel der ganz besonderen Art.

 

„Blickt man auf die Vergangenheit der beiden Teams, denkt man im ersten Moment, dass es sich nur um einen Witz handeln kann - und nicht um ein Freundschaftsspiel“, sagt Organisator Uwe Apelt und spricht damit die Rivalität der beiden Mannschaften an. „Aber in dieser Partie steht wirklich mal der Spaß im Vordergrund“, erklärt der ECW-Fan weiter.

 

Bereits im April 2016 feierten rund 800 Zuschauer eine große Revival-Party in der Eishalle in Sande, als Ex-ECW-Spieler Vaclav Drobny anlässlich seines 50. Geburtstages zusammen mit ehemaligen Mitstreitern ein Freundschaftsspiel gegen den ECW Sande bestritt.

 

Auch in diesem Jahr wird der 51-Jährige, der ein enger Freund von Uwe Apelt ist, mit von der Partie sein. Das Besondere: Drobny lief in den 90er Jahren für beide Mannschaften auf und wird auch am 29. April das Trikot mit dem Jadehai sowie dem Pinguin tragen.

 

„Für welches Team Vaci zuerst auflaufen möchte, darf er natürlich selbst entscheiden. Es ist einfach schön zu sehen, wie viele Spieler sich auf den Weg nach Sande machen und deshalb sollten beide Teams mit dem nötigen Respekt behandelt werden“, erklärt Apelt, der an diesem Abend auf Pfiffe und Buhrufe gut verzichten kann.

 

Dann fügt er mit einem Augenzwinkern hinzu: „Dazu werden wir im Ligaspielbetrieb mit Sicherheit noch genug Möglichkeiten haben.“

 

Das erste Bully in der Eishalle Sande erfolgt um 19.30 Uhr.

 

Die Tickets für das Spiel sind nur an der Abendkasse erhältlich.

Eintritt: 5,00 Euro (Kinder bis 12 Jahre kostenlos)

Dauerkartenbesitzer haben freien Eintritt.

Einlass: ab 18:15 Uhr


ECW Sande macht den Aufstieg perfekt

Lajos Papoudis und Nick Hurbanek
Lajos Papoudis und Nick Hurbanek

9. April 2017 

 

Die Jadehaie haben den Aufstieg in die Verbandsliga Nord perfekt gemacht. Das Team von Trainer Sergey Yashin setzte sich im finalen Rückspiel gegen die Wedemark Scorpions 1b mit 8:1 durch.

 

Vor 1.230 Zuschauern brachte Kapitän Nick Hurbanek den ECW Sande im zweiten Abschnitt auf die Siegerstraße, nachdem sich beide Teams in den ersten 20 Minuten abgetastet hatten.

 

„Wedemark hat clever gespielt und im ersten Abschnitt wenige Chancen zugelassen. Die kleinere Eisfläche kam den laufstarken Spielern zusätzlich entgegen“, blickt Kapitän Nick Hurbanek auf die Partie.

 

Nach zwei weiteren Treffern von Erik Scherf und Slawa Koubenski ging es nach dem Wedemarker Ehrentreffer mir einer 3:1-Führung in die zweite Drittelpause.

 

Im Schlussabschnitt ließen die Jadehaie dann nichts mehr anbrennen. Slawa Koubenski, der insgesamt drei Treffer erzielte, Vitali Janke und Johannes Mundt (2) schraubten das Ergebnis weiter in die Höhe. 

 

Hurbanek weiter: „Kompliment an die Mannschaft, die einer großartigen Saison die Krone aufgesetzt hat und ein großes Dankeschön an alle Fans, die unsere Halle in einen Hexenkessel verwandelt haben.“

 

Bis spät in die Nacht feierte das Team mit den Fans den ersten Titel in der noch jungen Vereinsgeschichte.

 

1:0 Hurbanek, 2:0 Scherf, 3:0 Koubenski, 3:1 Schatz, 4:1 Koubenski, 5:1 Janke, 6:1 Koubenski, 7:1 Mundt, 8:1 Mundt

Strafzeiten: ECW 14, Wedemark 8

Zuschauer: 1.230


Quelle: Wilhelmshavener Zeitung
Quelle: Wilhelmshavener Zeitung

Jede Spende hilft!

Quelle: FLUGKRAFT
Quelle: FLUGKRAFT

3. April 2017

 

Zum Playoff-Rückspiel am 08.04.17 (19.30 Uhr) gegen die Wedemark Scorpions 1b haben wir einen besonderen Gast bei uns im Haifischbecken.

 

Es handelt sich um die gemeinnützige Gesellschaft FLUGKRAFT, die einen Infostand in der Eishalle Sande aufbauen wird.

 

FLUGKRAFT hat sich zur Aufgabe gemacht, krebskranken Kindern und deren Familien in der Sturmzeit unter die Arme zu greifen. Ob Therapie begleitend mit Fotos, finanzielle Unterstützung oder auch bei Renovierungsarbeiten und im Garten. FLUGKRAFT hilft vor Ort.

 

Da es sich um eine Non–Profit Organisation handelt und die Angebote kostenlos sind, sind sie auf Spenden sowie ehrenamtliche Helferinnen und Helfer angewiesen, um dieses Projekt aufrecht erhalten zu können.

 

Über 100 Familien haben Flugkraft in ihrer Sturmzeit angefordert, um diese intensive Zeit für immer auf Fotos festzuhalten. Auch erwachsene Betroffene bestellen kostenlose Flugkraft. Ob im Hospiz, Krankenhaus oder nach Hause, die Gesellschaft versucht alles möglich zu machen.

 

Hand in Hand gegen Krebs! Auch wir unterstützen die Aktionen sehr gerne.

 

Hier geht es zur Homepage >


Jadehaie gewinnen erstes Finalspiel

2. April 2017 

 

Der ECW Sande hat das erste Finalspiel für sich entschieden. Das Team von Trainer Sergey Yashin gewann bei den Wedemark Scorpions 1b mit 5:1.

 

Mit einem Doppelpack brachte Marcel Struck die Jadehaie auf die Siegerstraße und nach einem weiteren Treffer von Christian Fleischauer ging es im Mellendorfer Eisstadion mit einer 3:0-Führung in die erste Drittelpause.

 

"Besonders im ersten Abschnitt haben wir sehr konzentriert gespielt und eine super Mannschaftsleistung abgeliefert", blickt Christoph Josch auf die Partie, der nach einer zweimonatigen Verletzungspause wieder auflaufen konnte.

 

Im Mittelabschnitt erzielte Lajos Papoudis vor rund 180 mitgereisten Haie-Fans das zwischenzeitliche 4:0. "Es war gigantisch, wie viele Fans dabei waren und das Auswärtsspiel zu einem Heimspiel gemacht haben", erklärt Witalij Saitz, der mit der Schiedsrichterleistung ganz und gar nicht zufrieden war: "Wir haben gefühlt die halbe Partie in Unterzahl gespielt."

 

Christoph Josch traf im Schlussabschnitt zum 5:0, kurz darauf wurde er von den Unparteiischen mit einer Matchstrafe vorzeitig unter die Dusche geschickt. "Das soll ein Kniecheck gewesen sein und dabei sind wir nur ineinander gefahren. Ziemlich blöd, dass ich jetzt im zweiten Spiel gesperrt bin", erklärt der Stürmer, der den Wedemarker Ehrentreffer nicht mehr zu sehen bekam.

 

Tore: 0:1 Struck (Mundt, Hurbanek), 0:2 Struck (Hurbanek), 0:3 Fleischauer (Saitz, Bahlau), 0:4 Papoudis (Hurbanek, Struck), 0:5 Josch (Koubenski), 1:5 Bahr

Strafminuten: ECW: 14 + 10 Janke + Matchstrafe Josch, Wedemark: 6


ECW Sande reist zum ersten Finalspiel nach Wedemark

Sergey Yashin
Sergey Yashin

30. März 2017 

 

Der ECW Sande tritt am Samstag (15.00 Uhr) zum ersten Finalspiel beim ESC Wedemark Scorpions 1b an.

 

„Ich habe die Mannschaft noch nicht spielen gesehen und ich bin gespannt, was uns erwartet. Theoretisch könnten alle U-23-Spieler aus dem Oberliga-Team zum Einsatz kommen, aber wir werden uns ganz bestimmt nicht verrückt machen, sondern unser Spiel durchziehen“, blickt Trainer Sergey Yashin auf die Partie.

 

Sein Team sicherte sich nach 14 Spielen ungeschlagen mit 42 Punkten und einem Torverhältnis von 193:37 den ersten Platz in der Gruppe A. Jetzt warten die beiden Playoff-Spiele gegen die Wedemark Scorpions 1b auf die Jadehaie.

 

Die junge Scorpions-Truppe (Altersdurchschnitt 19,5 Jahre) musste in der Gruppe B bereits zwei Niederlagen einstecken. Yashin weiter: „Das heißt noch lange nichts und ein Finale ist immer etwas anderes. Jeder Spieler legt in solchen Spielen immer noch eine Schippe drauf, denn es geht ja auch um den Aufstieg in die Verbandsliga.“

 

Mit reichlich eigener Fan-Unterstützung im Gepäck reisen die Jadehaie in die Eishalle Mellendorf.

 

„Wir haben extra einen größeren Bus bestellt, so dass jetzt 50 Fans mitfahren können und die Plätze sind auch schon fast alle vergeben. Privat werden sich noch mehr Anhänger auf den Weg machen“, erklärt Michael Scarlatescu, Fanbeauftragter des Vereins.

 

Für alle anderen Fans wird Radio Jade das Spiel aus Wedemark live übertragen. Live-Stream > 

 

Der Modus:

 

Wenn solche Playoff-Runden im Modus Hin- und Rückspiel ausgetragen werden, gilt für die Ermittlung des Siegers dieser Serie:

 

Spiel 1: Das erste Spiel endet nach regulärer Spielzeit (3 x 20 Minuten) mit dem bis dahin erzielten Ergebnis (auch bei Torgleichheit keine Verlängerung und kein Penaltyschießen!)

 

Spiel 2: Wenn nach gespielten 3 x 20 Minuten zwischen beiden Teams aus beiden Spielen Punkt- und Torverhältnis gleich sind, gibt es eine Verlängerung von 5 Minuten mit Sudden Victory. Endet die Verlängerung ohne Tor, erfolgt sofort das Penaltyschießen.

 

Beispiele:

  • Spiel 1 endet 3:1 für Team A, Spiel 2 endet 4:2 für Team B - es gibt Verlängerung in Spiel 2!
  • Spiel 1 endet 3:3, Spiel 2 endet 5:5 - Verlängerung!
  • Spiel 1 endet 5:1 für A, Spiel 2 endet 5:0 für B - keine Verlängerung, B Sieger, da besseres Torverhältnis.


Bericht vom Fantreffen

28. März 2017

 

Hallo Eishockey-Fans des ECW Sande,

 

am Donnerstag (23.03.2017) fand unser zweites Fantreffen in der Eishalle Sande statt. Sage und schreibe 60 Eishockey-Fans haben die Einladung wahrgenommen. Einige Spieler unserer Mannschaft haben sich auch dazugesellt.

 

Mit in dieser Runde konnten wir auch unseren 1. Vorsitzenden Herr Witalij Saitz und unseren Schriftführer Jörg Opitz begrüßen,die bei einigen Fragen Rede und Antwort standen.
Wichtigstes Thema war der neue Fanclub Black Sharks Sande. Wir haben die Situation dargelegt, die in den letzten Wochen nach Gründung der Black Sharks und dessen Auftreten in der Eishalle in unserer Fanszene für reichlich Gesprächsstoff und Fragen gesorgt haben.

 

Tobias Flöter, der mit Tarek Heinzel die Ansprechpartner des Clubs sind, haben die Black Sharks vorgestellt.
Momentan haben sie 22 Mitglieder. Der Großteil davon ist zwischen 20 und 25 Jahre alt. Ihr Ziel ist es, den Verein zu unterstützen, durch neue Ideen noch mehr Stimmung in unseren Haifischbecken zu bringen und Spaß zu haben.
Durch gezielte Fragen an die Black Sharks konnten Falschinformationen, die über Facebook und auch durch Mundpropaganda verbreitet worden sind, aus der Welt geschafft werden.

 

Eine Frage war dann für die meisten der Runde am wichtigsten: Weshalb sind die Black Sharks schwarz gekleidet? Dies wurde mit: Das ist ein Kostenfaktor, passend zum Namen, einheitliches auftreten etc. begründet. Schließlich ist es letztendlich egal mit welchen Farben man den Verein unterstützt.

 

Hauptsache ist doch, dass alles in einem akzeptablen Rhamen bleibt und „unsere Eishockey Familie“ immer größer wird.
Somit ist für uns das Thema vom Tisch und wir, der ECW Sande Jadehaie e.V., heißen die Black Sharks herzlich willkommen im Haifischbecken!

 

Es wurden Themen besprochen, die das allgemeine Fandasein betrafen. Witalij Saitz übernahm jetzt das Wort. Er berichtete über Umbauarbeitarbeiten der Eishalle im Sommer 2017, die er jedoch noch nicht konkret nennen kann, da alles noch in der Planung ist.
Am 08.04.17 wird es eine große Aktion in der Halle geben. Die super Idee kam von den Black Sharks, die der Verein mit unterstützen wird.

 

Des Weiteren lobte er die unglaubliche Unterstützung aller Fans!
Zudem wurde an letzten Wochenende das erste Jugendspiel der Vereinsgeschichte in Bremen bestritten. Dort hat man ungeschlagen den 1.Platz belegt!

Da die Saison noch nicht abgeschlossen ist, werden wir über Zahlen,Daten und Fakten rund um den Verein erst bei der Mitgliederhauptversammlung berichten. Termin wird noch bekanntgegeben.

 

Wer Fragen, Anregungen, etc. rund um den Verein hat, meldet sich bitte bei mir (Scarla) und/oder Carsten M.Taddings (Taddi).

 

Michael Scarlatescu „Scarla“
Fanbeauftragter
ECW Sande Jadehaie e. V.


Nachwuchsteam gewinnt Turnier in Bremen

27. März 2017

 

Großer Erfolg für die ganz Kleinen! 

 

Unser Nachwuchsteam (Jahrgang 2007 und jünger) hat ein Laufschulturnier bei den Weserstars Bremen gewonnen. 

 

Das Team von Trainer Sergey Yashin und Nick Hurbanek gewann alle fünf Partien und sicherte dem ECW Sande den ersten Turniersieg in der Vereinsgeschichte. 

 

"Ich bin sehr stolz auf die Jungs -  und um unseren Kader in der Saison 2024/25 müssen wir uns jetzt schon keine Sorgen mehr machen", erklärt Nick Hurbanek mit einem Augenzwinkern. 

 


Fantreffen in der Eishalle Sande

23. März 2017

 

Heute Abend (20.00 Uhr) findet ein Fantreffen in der Eishalle Sande statt und alle Anhänger des ECW Sande sind herzlich willkommen.


Jadehaie feiern erneutes Schützenfest gegen Adendorf

Nick Hurbanek
Nick Hurbanek

19. März 2017 

 

Der ECW Sande hat auch im Rückspiel gegen den Adendorfer EC 1c nichts anbrennen lassen. Eine Woche nach dem 19:2-Heimsieg feierte das Team von Trainer Sergey Yashin einen ungefährdeten 21:5-Auswärtssieg.

 

Die Jadehaie erwischten in der Lüneburger Heide jedoch einen holprigen Start. Bereits nach 45 Sekunden musste Björn Köhler, der für Fabian Janssen das ECW-Tor hütete, das erste Mal hinter sich greifen. Nach dem schnellen Ausgleichstreffer durch Johannes Mundt erzielten die Gastgeber nur zwei Minuten später die erneute Führung.

 

„Die Spannung war leider vor der Partie schon weg, weil wir das Hinspiel so deutlich gewinnen konnten, aber trotzdem muss mit dem ersten Bully die Konzentration voll da sein.“, blickt Nick Hurbanek auf die Partie.

 

Der Kapitän ging als gutes Vorbild voran und erzielte den Treffer zum 2:2-Ausgleich. Im Anschluss fand das Yashin-Team immer besser in die Partie und nach dem ersten Abschnitt lagen die Jadehaie bereits mit 6:2 in Führung.

 

„Zum Glück haben wir dann doch noch so schnell die Kurve bekommen“, erläutert Nick Hurbanek, der in Adendorf einen Sahnetag erwischte und sechs Treffer beisteuerte.

 

Der ECW Sande gewann den Mittelabschnitt mit 11:1, den Schlussabschnitt mit 4:2 und am Ende konnten die Jadehaie einen ungefährdeten 21:5-Auswärtssieg feiern, wodurch sie die Hauptrunde ungeschlagen beenden und mit Vorfreude auf die Aufstiegsspiele gegen die Wedemark Scorpions 1b blicken.

 

Hurbanek weiter: „So ein Sieg ist natürlich schön, aber wir können uns nichts davon kaufen, wenn wir gegen Wedemark verlieren. Die Scorpions haben eine sehr junge Mannschaft und vier komplette Reihen und ich gehe davon aus, dass sie ein hohes Tempo gehen werden.“

 

Tore: 1:0 Fülscher, 1:1 Mundt (Janke), 2:1 Lindemann, 2:2 Hurbanek (P. Bartlog), 2:3 Struck (Papoudis, Scherf), 2:4 Scherf (Saitz), 2:5 Koubenski (Hurbanek, Janke), 2:6 Hurbanek, 2:7 Hurbanek, 2:8 Mundt (Scherf, Koubenski), 2:9 Janke, 2:10 Struck (Hurbanek, Papoudis, 2:11 Hurbanek (Papoudis, Struck), 2:12 Koubenski, 3:12 Dachsel, 3:13 Hurbanek (Papoudis, Struck), 3:14 Scherf (Mundt), 3:15 Scherf (Koubenski), 3:16 Hurbanek, 3:17 Struck (Hurbanek, Papoudis), 4:17 Raabe, 4:18 Scherf (Koubenski), 4:19 Janke, 4:20 Janke, 5:20 Kählau, 5:21 Papoudis (Janke, Struck)

Strafminuten: ECW 8, Adendorf 10

 


ECW Sande macht kurzen Prozess mit Adendorf und Bremerhaven

Johannes Mundt
Johannes Mundt

12. März 2017 

 

Der ECW Sande hat dem Adendorfer EC 1c und dem REV Bremerhaven 1b nicht den Hauch einer Chance gelassen. In beiden Partien feierte das Team von Trainer Sergey Yashin einen Kantersieg.

 

„Es ist manchmal nicht leicht die Konzentration aufrecht zu erhalten, wenn du schnell so klar in Führung liegst. Doch wir haben unser Spiel konsequent durchgezogen und ich muss der Mannschaft ein Kompliment machen, denn in beiden Partien haben wir wieder eine geschlossene Mannschaftsleistung gezeigt“, blickt Kapitän Nick Hurbanek auf das Doppelspiel-Wochenende.

 

Besonders Johannes Mundt wird beide Partien wohl nicht so schnell vergessen.

 

„Irgendwie lief es wie am Schnürchen und manchmal ist dann jeder Schuss ein Treffer. Die Jungs haben mich aber auch immer super angespielt und es war schön zu sehen, wie besonders in Bremerhaven jeder für jeden gearbeitet hat“, erklärt der siebenfache Torschütze, der mit seiner Mannschaft von den rund 200 mitgereisten ECW-Fans gefeiert wurde. 

 

REV Bremerhaven 1b – ECW Sande  3:14 

Tore: 0:1 Mundt (Fleischauer/Hurbanek), 0:2 Mundt, 1:2 Basse, 1:3 Hurbanek (Mundt), 1:4 Mundt (Janke, Fleischauer), 1:5 Struck (Papoudis), 1:6 Papoudis (Struck, Hurbanek), 1:7 Janke (Mundt), 1:8 Hurbanek, 1:9 Fleischauer (Bahlau), 1:10 Koubenski (Struck/Janke), 2:10 Hauer, 2:11 Struck (Bahlau, Hurbanek), 3:11 Scheele, 3:12 Koubenski (Mundt/Bahlau), 3:13 Mundt (Fleischauer/Bahlau), 3:14 P. Bartlog (Koubenski)

Strafminuten: ECW 22, Bremerhaven 28 + 10 Sawitzky
Zuschauer: 300 (rund 200 ECW-Fans)

 

ECW Sande - Adendorfer EC 1c  19:2

1:0 Mundt (Eckert/Struck), 2:0 Koubenski, 3:0 Mundt (Bahlau, P. Bartlog), 4:0 Janke, 4:1 Dachsel, 5:1 Koubenski (Janke), 6:1 Struck (D. Bartlog, Hurbanek), 7:1 Janke, 8:1 Struck (Papudis, Hurbanek), 9:1 Mundt, 10:1 P. Bartlog (Saitz, Koubenski), 11:1 Eckert (Mundt, Janke), 12:1 Janke, 13:1 Struck (Kern/Hurbanek), 14:1 Fleischauer (Mundt/Janke), 15:1 Hurbanek (Struck), 16:1 Hurbanek (Struck/Janke), 17:1 Bahlau (Hurbanek/Papudis), 18:1 Koubenski (Mundt/Fleischauer), 19:1 Janke (Hurbanek/Struck), 19:2 Dachsel

Strafminuten: ECW 12, Adendorf 10

Zuschauer: 542


Nachwuchsarbeit

Quelle: NWZ / Jonas Gebauer
Quelle: NWZ / Jonas Gebauer

2. März 2017

 

Die NWZ hat uns einen Besuch abgestattet und hier findet Ihr den Bericht: 

 

>Nachwuchs lernt vom Olympiasieger


ECW Sande feiert Derbysieg

Christoph Josch
Christoph Josch

15. Januar 2017

 

Die Jadehaie sind nicht zu stoppen und gewinnen auch das Derby gegen den REV Bremerhaven. Das Team von Trainer Sergey Yashin feiert damit den achten Sieg im achten Spiel.

 

Bereits in der zweiten Spielminute hatten die ECW-Fans allen Grund zur Freude, als Johannes Mundt die Jadehaie mit 1:0 in Führung brachte.  Kapitän Nick Hurbanek erhöhte mit einem sehenswerten Schuss in Unterzahl auf 2:0, bevor Lajos Papoudis die Gäste aus Bremerhaven mit einem 0:3-Rückstand in die erste Drittelpause schickte.

 

„Wir sind gut ins Spiel gekommen und haben konzentriert gespielt. Bremerhaven hat versucht körperlich dagegen zu halten, aber wir haben uns nicht provozieren lassen “, blickt Christoph Josch auf die Partie.

 

Im Mittelabschnitt erhöhten die Jadehaie noch einmal das Tempo, wodurch sie durch die Treffer von Nick Hurbanek, Andreas Eckert und Christoph Josch auf 6:0 davonziehen konnten. Die Bremerhavener betrieben durch Hanewinkels Ehrentreffer nur noch Ergebniskosmetik und im Anschluss sorgten Johannes Mundt und Vitali Janke mit zwei weiteren Treffern für die Vorentscheidung.

 

Die einzige Hiobsbotschaft an diesem Abend: Christoph Josch zog sich nach einem Check eine starke Rippenprellung zu und wird in den nächsten zwei Wochen ausfallen.  

 

„Ich habe den Gegenspieler zwar noch gesehen, aber weil ich stand und er mit Vollspeed ankam, konnte ich nicht mehr rechtzeitig ausweichen“, erklärt der Stürmer.

 

Im letzten Abschnitt musste die Partie unterbrochen werden, weil sich das gegnerische Tor aus der Verankerung löste. „Danach haben wir es etwas lockerer angehen lassen, weil wir nicht wollten, dass das Spiel abgebrochen und mit 0:5 gegen uns gewertet wird“, erklärt Josch weiter. Den Schlusspunkt setzte Neuzugang Erik Scherf mit seinem Treffer zum 9:1.

 

Tore: 1:0 Mundt (Koubenski/Eckert), 2:0 Hurbanek, 3:0 Papoudis, 4:0 Hurbanek, 5:0 Eckert (Mundt/Koubenski), 6:0 Josch (Papoudis), 6:1 Hanewinkel, 7:1 Mundt (Struck), 8:1 Janke (P. Bartlog), 9:1 Scherf (P. Bartlog, Saitz)

 

Strafminuten: ECW 6, Bremerhaven 8 + 10

Zuschauer: 586

 

Fotos: Daniel Sievers 


Fleischauer: „Bremerhaven bekommt von uns garantiert nichts geschenkt"

Christian Fleischauer
Christian Fleischauer

11. Januar 2017

 

Am Samstag (19.00 Uhr) empfängt der ECW Sande den REV Bremerhaven 1b zum Derby. Nicht nur für die ECW-Fans ist die Begegnung eine ganz besondere Partie.

 

Beide Städte ähneln sich sehr und liegen nahe beieinander. Es gibt Konkurrenz auf vielen Ebenen, das fängt beim Hafen an und trägt sich auch in den Sport. Bereits in den Nachwuchsmannschaften gab es große Rivalitäten und die Spiele gegen die Bremerhavener waren immer ein absolutes Highlight. Wir freuen uns sehr, sind heiß und auch ein Spieler wie Erik Scherf, der nicht aus der Region stammt, bekommt mit, dass das Spiel gegen Fischtown etwas Besonderes ist“, blickt Christian Fleischauer auf die Partie.

Mit zwölf Punkten aus acht Spielen liegt der REV 1b auf dem dritten Tabellenplatz. Am vergangenen Wochenende musste das Heimspiel gegen den ASV Hamburg wegen Schnee und Glätte abgesagt werden, wodurch der letzte Punktspieleinsatz der Pinguine fünf Wochen zurückliegt.

Unsere Gegner sind immer schwer einzuschätzen, aber im Hinblick auf die Vergangenheit sind die Bremerhavener bestimmt extrem motiviert. Ich denke, sie werden sehr körperlich spielen, denn Fischtown war schon immer vom nordamerikanischen Spielstil geprägt", erklärt der Stürmer weiter.

Auch die Jadehaie blicken nach dem 5:3-Auswärtssieg beim HSV 1c auf eine vierwöchige Pause.

Fleischauer weiter: Es sind alle Mann an Bord und der Trainer kann aus dem Vollen schöpfen. Wir wollen 100% geben und die Punkte hier behalten. Sicher ist, dass wir bis zum Ende Gas geben werden, denn Bremerhaven bekommt von uns garantiert nichts geschenkt.“



Schöne Feiertage und einen guten Rutsch

Wir wünschen unseren Fans schöne Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr! Genießt die Zeit im Kreise Eurer Familien! 


ECW Sande setzt Ausrufezeichen beim Hamburger SV 1c

Nick Hurbanek
Nick Hurbanek

 

19. Dezember 2016

 

Der ECW Sande hat am Sonntagabend mit nur elf Feldspielern einen 5:3-Auswärtssieg beim Hamburger SV 1C gefeiert.

 

Trainer Sergey Yashin standen insgesamt sechs Spieler (Koubenski, Janke, Struck, Saitz, Scherf, Menzel) nicht zur Verfügung, wodurch er die Reihen umstellen musste. Kapitän Nick Hurbanek rückte in die erste Verteidigung, die er mit Alexander Kern bildete. Dominik Bartlog spielte an der Seite von Alexander Bahlau.

 

Die Jadehaie erwischten einen guten Start und gingen durch Christoph Josch mit 1:0 in Führung. Nach dem 1:1-Ausgleichstreffer der Hamburger ging es in die erste Drittelpause.

 

Die Gastgeber, bei denen spielerisch nur Torhüter Guido Titzhoff überzeugen konnte, versuchten immer wieder über den Kampf ins Spiel zu finden, wodurch sie im Mittelabschnitt gleich 12 Spielminuten auf der Strafbank verbrachten und dennoch mit 2:1 in Führung gingen. Andreas Eckert, Dominik Bartlog und Christoph Josch drehten das Spiel jedoch vor der zweiten Drittelpause zur Freude der rund 30 mitgereisten ECW-Fans.

 

Nach einem weiteren HSV-Treffer erzielte Nick Hurbanek im Schlussabschnitt den Treffer zum 5:3-Endstand.

 

„Wir haben auf jeden Fall Charakter bewiesen und eine starke Leistung abgeliefert. Der HSV hat aus sechs Chancen drei Tore erzielt und so ist das manchmal, zumal wir auch noch viele Einschussmöglichkeiten liegen gelassen haben. Unterirdisch war heute die Schiedsrichterleistung und die Unsportlichkeit einiger HSV-Spieler“, blickt Kapitän Nick Hurbanek auf die Partie.

 

Tore:  0:1 Josch (Janßen), 1:1 Malchow, 2:1 Häußler, 2:2 Eckert (Hurbanek), 2:3 D. Bartlog (Fleischauer), 2:4 Josch (Eckert), 3:4 Meyer, 3:5 Hurbanek (Mundt)

Strafminuten: Hamburg 26+10 Malchow+Spieldauer Malchow, ECW 10


Koubenski: „Solange ich fit und gesund bin, spiele ich auch.“

Slava Koubenski / Fotocredit: Hayungs
Slava Koubenski / Fotocredit: Hayungs

16. Dezember 2016

 

Für den ECW Sande steht das erste Doppelspiel-Wochenende auf dem Programm: Am Samstag (19.00 Uhr) empfängt das Team von Trainer Sergey Yashin den Altonaer SV 1b zum Rückspiel.  Am Sonntag reisen die Jadehaie zum Hamburger SV 1c (18.30 Uhr). 

 

„Die Situation sollten wir nicht unterschätzen, zumal wir nicht einmal einen Tag Pause haben und die meisten Spieler diese Belastung nicht kennen. Trotzdem wollen wir nachlegen und die Tabellenführung verteidigen“, blickt Slava Koubenski auf die kommenden Aufgaben.

 

Gegen den Altonaer SV wird der 40-Jährige, der in der laufenden Saison bereits 17 Scorerpunkte sammelte, auflaufen. In Hamburg wird er aus familiären Gründen jedoch nicht mit von der Partie sein.

 

„Das Ganze hat nichts mit meiner Fitness zu tun, sondern ist mit dem Trainer abgesprochen. Solange ich fit und gesund bin, spiele ich auch“, erklärt der Verteidiger, der auch mal als Stürmer eingesetzt wird.

 

Koubennski weiter: „Mir ist es egal, wo ich spiele. Meinetwegen gehe ich auch ins Tor, wenn ich dem Team damit helfen kann. Es herrscht eine super Stimmung in der Mannschaft, ich habe meinen Spaß und dann macht man so etwas gerne. Und natürlich hoffe ich, dass die Jungs ab und zu auch noch Freude an ihrem Eis-Opa haben.“


14. Dezember 2016

Quelle: Jeversches Wochenblatt
Quelle: Jeversches Wochenblatt

Alexander Pürschel ist wieder ein Jadehai

25. November 2016

 

"Hey, hier kommt Alex", hallte es durch die Eishalle am Sportforum, sobald er die Eisfläche betrat.

 

Die Fans dürfen sich freuen: Alexander Pürschel, langjähriger Torhüter des EC Wilhelmshaven, ist wieder ein Jadehai.

 

Der 45-Jährige wird Sergey Yashin ab sofort unter die Arme greifen und das Torwarttraining beim ECW Sande übernehmen.

 

„Ich freue mich auf die Arbeit mit den Torhütern und hoffe, dass ich ihnen etwas beibringen kann. Ich kann mithelfen, einen neuen Verein aufzubauen, und das war ausschlaggebend für meine Entscheidung“, erklärt Pürschel.

 

In der Saison 1992/93 hütete der Keeper zum ersten Mal den Kasten der Jadehaie. Auch vor dem Aus des ECW in der Saison 2004/05 lief er immer noch für den Verein auf.

 

Ab sofort wird er seine Erfahrung weitergeben: „Ich werde die Schwächen bei den Jungs analysieren und mit ihnen daran arbeiten. Auf jeden Fall sind die Jungs sehr motiviert und dankbar für jeden Tipp von mir. Das ist schon mal eine gute Voraussetzung."


Kader der U20-Nationalmannschaft

24. November 2016

 

Die weißrussische U20-Nationalmannschaft wird mit folgenden Spielern in der Eishalle Sande trainieren (Freitag, 9. Dezember, 17.00 - 19.00 Uhr). Der Eintritt ist frei!


U20-Nationalmannschaft zu Gast in Sande

21. November 2016 

 

Die Eishalle Sande bekommt hohen Besuch: Die weißrussische U20-Nationalmannschaft absolviert anlässlich der U20-WM in Bremerhaven (11. - 17. Dezember) eine Trainingseinheit im „Haifischbecken“.

 

Auf Einladung von Witalij Saitz wird das Team am 9. Dezember (17.00 - 19.00 Uhr) in Sande trainieren. Alle Eishockey-Fans und Autogrammjäger sind herzlich willkommen. Der Eintritt ist frei. 

 

„Der Kontakt zum Team ist über einen Freund zustande gekommen und für alle Eishockeybegeisterten ist das eine tolle Sache, weil sie die Stars von morgen mal genauer unter die Lupe nehmen können. Die Mannschaft hat viele Talente in ihren Reihen und vielleicht ist irgendwann einmal der eine oder andere Spieler für den ECW dabei", erklärt Witalij Saitz mit einem Augenzwinkern. 

 

Weißrussland wird in Bremerhaven mit Deutschland, Österreich, Kasachstan, Norwegen und Frankreich um den Aufstieg in die Top-Division kämpfen, die letzte Runde der U20-Weltmeisterschaft.

 

Im Auftaktspiel trifft die weißrussische Mannschaft am 11. Dezember (13.00 Uhr) auf Frankreich. Am gleichen Tag (16.30 Uhr) empfängt Gastgeber Deutschland das Team aus Kasachstan. 

 


Hurbanek freut sich auf Neuzugang Erik Scherf

15. November 2016 

 

Der ECW Sande begrüßt einen neuen Spieler in seinen Reihen: Erik Scherf geht ab sofort für die Jadehaie auf Torejagd.

 

Der 23-Jährige schnürte zuletzt für den ESV Türkheim und den GEC Ritter Nordhorn seine Schlittschuhe.

„Ein junger Spieler, der bereits in der Jugend-Bundesliga aufgelaufen ist und auch schon Oberliga-Erfahrung gesammelt hat, ist natürlich herzlich willkommen“, freut sich Kapitän Nick Hurbanek auf den Neuzugang.

 

Der 1,83 Meter große Stürmer aus Buchloe (Bayern) wird bei den Jadehaien mit der Rückennummer vier auflaufen.


Jadehaie feiern erneutes Schützenfest

Jonas Menzel (links), Emil Hacke und "Haiko" freuen sich über den Heimsieg
Jonas Menzel (links), Emil Hacke und "Haiko" freuen sich über den Heimsieg

13. November 2016 

 

Der ECW Sande hat gegen die Pferdeturm Hunters ein erneutes Schützenfest gefeiert. Vor rund 600 Zuschauern gewann das Team von Trainer Sergey Yashin mit 18:0.

 

Vitali Janke brachte die Jadehaie bereits in der dritten Spielminute auf die Siegerstraße, als er einen Alleingang sehenswert im Hannoveraner Gehäuse unterbrachte.

 

Die Hunters, die im ersten Drittel nicht einen einzigen Torschuss auf ECW-Goalie Fabian Janssen abfeuerten, konnten in erster Linie nur durch Provokationen und unnötige Fouls auf sich aufmerksam machen, wovon sich die Jadehaie jedoch nicht beeindrucken ließen. Marcel Struck, Johannes Mundt, Andreas Eckert und Lajos Papoudis erzielten weitere Treffer, so dass es mit einer 7:0-Führung in die erste Drittelpause ging.

 

„Natürlich ist es schön, wenn man hoch gewinnt, aber ich möchte noch einmal darauf hinweisen, dass wir noch ganz andere Gegner vor der Brust haben und wir uns jetzt nicht allzu sehr selbst feiern sollten“, blickt Kapitän Nick Hurbanek auf die Partie.

 

Auch im Mitteldrittel ging das muntere Toreschießen weiter und die Jadehaie verabschiedeten sich mit einer 14:0-Führung in die zweite Pause, in der Ersatztorhüter Emil Hacke von Trainer Sergey Yashin auf seinen ersten Einsatz im Haie-Dress vorbereitet wurde.

 

„Donnerstag habe ich erfahren, dass ich im Kader stehe und umso schöner ist es, dass ich heute auch ein paar Minuten Spielpraxis sammeln durfte. Selbstverständlich war ich ein bisschen aufgeregt, aber es war überragend vor so einer Kulisse im Tor stehen zu dürfen“, freut sich der 17-jährige Torhüter.

 

In den letzten zehn Spielminuten bekam der Keeper nicht mehr viel zu tun. Sein Gegenüber musste noch viermal hinter sich greifen.

 

1:0 Janke, 2:0 Hurbanek (Josch), 3:0 Struck (Hurbanek) 4:0 Struck (Eckert) 5:0 Mundt (Struck) 6:0 Eckert (Hillen) 7:0 Papoudis (Josch/Hurbanek) 8:0 Papoudis (Hurbanek/Josch) 9:0 Koubenski (Saitz), 10:0 Saitz (Mundt / Bahlau) 11:0 Bahlau (Eckert) 12:0 Fleischauer (Papoudis / Josch), 13:0 Koubenski (Janke), 14:0 Fleischauer (Josch / Hurbanek), 15:0 Struck (Mundt/Eckert), 16:0 Fleischauer (Josch/Papoudis), 17:0 Struck (Papoudis), 18:0 Janke (Koubenski)

Strafzeiten: ECW: 10 Minuten, Hunters: 16 + 10 Minuten

 

 


Assing und Köhler zu Gast bei Radio Jade

10. November 2016 

 

Benjamin Assing und Björn Köhler sind heute Abend ab 19 Uhr zu Gast bei Radio Jade. 

 

Ausnahmsweise wird der Radiosender unser Spiel gegen die Pferdeturm Hunters nicht übertragen. Mehr dazu in der heutigen Sendung. 

 

Frequenz in der Region: 87,8 MHz
Livestream:  http://www.radio-jade.de/webplayer/


ECW Sande empfängt Pferdeturm Hunters

Christian Fleischauer
Christian Fleischauer

9. November 2016

 

Zwei Wochen nach dem 17:1-Auswärtssieg empfängt der ECW Sande die Pferdeturm Hunters zum Rückspiel (Samstag, 19.00 Uhr, Eishalle Sande).

 

„In Hannover haben wir sehr gut und vor allem diszipliniert gespielt. Besonders von den vielen Fouls haben wir uns nicht aus der Ruhe bringen lassen und unseren Stiefel runtergespielt“, blickt Christian Fleischauer auf den Gegner.

 

Am vergangenen Wochenende konnte das Team aus der niedersächsischen Landeshauptstadt erneut keinen Sieg einfahren. Mit 5:8 verlor der Tabellenletzte der Landesliga Nord gegen die Adendorfer „Old Boyz“.

 

„Hannover hat noch keine Partie gewonnen und im Hinspiel haben wir sie aus dem Stadion geschossen, trotzdem gehen wir voll motiviert in die Partie, weil es unser eigener Anspruch ist, immer Vollgas zu geben“, erklärt Fleischauer weiter.

 

Nur vier Wochen nach Saisonstart müssen die Jadehaie zwei Abgänge verkraften. Artur Zieg und Alexander Kern stehen berufsbedingt nicht mehr im Kader des ECW Sande.

 

„Die Mannschaft ist auf einem guten Weg, auch wenn wir immer wieder Ausfälle kompensieren müssen“, erklärt Fleischauer. Dennoch hat der Stürmer einen Schwachpunkt ausgemacht: „Unser Über- und Unterzahlspiel muss sich verbessern, weil die Special Teams in engen Spielen und in den Playoffs den Unterschied ausmachen können.“


Gebt unserem Maskottchen einen Namen

6. November 2016

 

Sharky (Kölner Haie) gibt es bereits, deshalb die Frage an alle ECW-Fans: Wie soll unser Maskottchen heißen?


ECW Sande feiert Kantersieg in Hannover

30. Oktober 2016

 

Die Jadehaie haben gegen die Pferdeturm Hunters einen Kantersieg gefeiert. Das Team von Trainer Sergey Yashin setzte sich mit 17:1 in Hannover durch.

 

Dank einer geschlossen Mannschaftsleistung hatten die Hunters nicht den Hauch einer Chance und im ersten Abschnitt trafen in die Jadehaie sogar in Unterzahl, so dass es mit einer 3:0-Führung in die erste Drittelpause ging.

 

Auch im zweiten Abschnitt ging das muntere Toreschießen weiter und besonders die Sturmreihe um Johannes Mundt, Christoph Josch und Andreas Eckert präsentierte sich in bester Spiellaune. Nach dem zweiten Abschnitt führten die Jadehaie bereits mit 11:0.

 

„Der Hunters waren schwer einzuschätzen, weil sie nur knapp gegen Bremen verloren hatten. In den ersten acht Minuten haben wir uns ein bisschen schwer getan, aber danach war es eine kompakte Mannschaftsleistung. Der Gegentreffer ist etwas ärgerlich, aber am Ende haben wir ein super Ergebnis erzielt und der Rückhalt der Fans war bombastisch“,  blickt der dreifache Torschütze Andreas Eckert auf die Partie.

 

Die rund 40 mitgereisten ECW-Fans bekamen im Schlussabschnitt sieben weitere Treffer zu sehen. Darunter auch den Ehrentreffer der Gastgeber.

 

Tore: 0:1 Feike Janssen, 0:2 Mundt, 0:3 Mundt, 0:4 Eckert, 0:5 Eckert, 0:6 Mundt, 0:7 Josch, 0:8 Bartlog, 0:9 Janke, 0:10 Janke, 0:11 Eckert, 0:12 Fleischauer, 0:13 Bahlau, 1:13 Hannover, 1:14 Josch, 1:15 Feike Janssen, 1:16 Hurbanek, 1:17 Papoudis

 


ECW Sande trifft auf Pferdeturm Hunters

Fabian Janssen
Fabian Janssen

28. Oktober 2016

 

Am kommenden Sonntag (19.00 Uhr) treten die Jadehaie bei den EC Pferdeturm Hunters an.

 

Für reichlich Aufregung sorgte der Verein kurz vor Saisonstart, als die neu gegründeten Hunters ihre erste Mannschaft aus der Regionalliga abmeldeten und die sowieso schon kleine Nord-Staffel in Schwierigkeiten brachte.

 

Die Jadehaie treffen damit nicht auf die 1b der Hannoveraner, weil der Verein mit nur einer Mannschaft am Landesliga-Spielbetrieb teilnimmt. Nach zwei Auftaktniederlagen sind die Hunters derzeit Tabellenletzter.

 

„Die Mannschaft ist schwer einzuschätzen, weil ich sie noch nicht gesehen habe. Wir müssen diszipliniert spielen, von der Strafbank wegbleiben und geschlossen auftreten, dann werden wir uns schon Tormöglichkeiten erarbeiten. Wenn wir diese auch nutzen, haben wir gute Chancen auf Punkte“, blickt Torhüter Fabian Janssen auf die Partie.

 

Beim 5:4-Heimsieg gegen die Weserstars Bremen II hielt der Keeper seine Mannschaft mit guten Paraden im Spiel. Auch in der Vorbereitung machte der 34-Jährige, der seine erste Saison im Punktspielbetrieb absolviert, auf sich aufmerksam.

 

„Wir wollten im ersten Spiel drei Punkte einfahren und das ist uns gelungen, trotzdem haben wir noch viel Luft nach oben. Es ist aber schön zu sehen, dass sch jeder Spieler immer voll reinhängt“, erklärt Janssen weiter.

 

In Hannover dürfen sich die Spieler auf die Unterstützung von rund 30 ECW-Fans freuen. Janssen: „Die Euphorie ist sensationell und ich hoffe, dass sich noch viele Leute für diesen tollen Sport begeistern können und uns unterstützen - auch wenn es vielleicht mal nicht so optimal läuft."

 


Volksbank Wilhelmshaven spendet Eishockey-Ausrüstungen

Norbert Philipp (links), Schüler der OBS Oberstrohe, Witalij Saitz, Kai Onuscheit
Norbert Philipp (links), Schüler der OBS Oberstrohe, Witalij Saitz, Kai Onuscheit

25. Oktober 2016

 

Die Volksbank Wilhelmshaven eG hat dem ECW Sande e.V. zehn Eishockey-Ausrüstungen im Wert von 1.500 Euro zur Verfügung gestellt.

 

Die OBS Obenstrohe ist die erste Schule, die ihren Schulsport in die Eishalle Sande verlagert und die Protektoren ab sofort nutzen kann.

 

„Als langjähriger Eishockeyfan weiß ich, welch Faszination von diesem Sport ausgeht. Von daher war es für uns selbstverständlich, in die Nachwuchsarbeit und in Schulen zu investieren, damit irgendwann einmal der ECW Sande in der Deutschen Eishockey Liga mit regionalen Talenten von sich reden machen kann“, sagt Norbert Philipp, Vorstandssprecher der Volksbank Wilhelmshaven eG mit einem Augenzwinkern.

 

„Im Unterricht sind Bodychecks natürlich verboten, trotzdem ist Eishockey nicht ungefährlich und somit ist die Sicherheit meiner Schüler erst einmal gewährleistet, zumal nicht jeder Schüler Knie- oder Ellenbogenschützer zu Hause rumliegen hat", erklärt Kai Onuscheit, Lehrer an der OBS Obenstrohe.

 

Bis Mitte Dezember findet der Sportunterricht der Oberschule jeden Dienstag in der Eishalle Sande statt. Onuscheit: „Es handelt sich dabei um eine Unterrichtsreihe, die auch benotet wird.“ Weitere Schulen haben bereits Interesse bekundet.


Auswärtsfahrt nach Hannover

24. Oktober 2016

 

Hallo Eishockey-Fans des ECW Sande,

am kommenden Sonntag (30.10.2016) findet um 19:00 Uhr das Spiel bei den Pferdeturm Hunters in Hannover statt. Eine tolle Sache wäre es, wenn sich Fans des ECW Sande mit auf den Weg machen, um die Mannschaft lautstark zu unterstützen.

Aus diesem Grund möchten wir:
30 Eishockey-Fans die Möglichkeit bieten, gemeinsam mit dem Team im Mannschaftsbus zum Spiel zu fahren.

Treffen: 13:30h
Abfahrt zum Spiel: 14:00 h
Abfahrtsort: Eishalle Sande
Spielbeginn: 19:00h im Eisstadion am Pferdeturm
Rückfahrt: ca. 22:30h
Rückankunft: ca. 00.30h
Fahrtkosten: 13,- € pro Person (ohne Eintrittskarte)
Verbindliche Anmeldungen per Mail an michael.scarlatescu@yahoo.de oder telefonisch unter 0157-86179005.
Wenn Ihr noch Fragen habt, könnt Ihr mich gerne kontaktieren.

Fans mit eigenem PKW sind natürlich auch HERZLICH WILLKOMMEN.

Michael Scarlatescu „Scarla“
Fanbeauftragter
ECW Sande Jadehaie e. V.


Nachwuchstraining

22. Oktober 2016

 

Ab sofort findet unser Eishockeytraining für Kinder und Jugendliche immer dienstags zwischen 16.00 - 17.30 Uhr in der Eishalle Sande statt. 

 

 

Hier geht es zum Mitgliedsantrag >


Sport Nord wird Sponsor beim ECW Sande

14. Oktober 2016

 

Sport Nord und der ECW Sande haben eine Partnerschaft vereinbart.

 

Der Teamsport-Partner aus Brake, mit seinen Filialen in Rastede, Varel und Nordenham, wird Sponsor der Jadehaie. Darüber hinaus wird der Sportfachhandel, der ab sofort auch Eishockeyartikel anbietet, Ausrüster des Vereins. Die Partnerschaft ist vorerst für drei Spielzeiten festgelegt und umfasst ein Sponsoringpaket einschließlich Bandenwerbung.

 

Stefan Franz, Geschäftsführer der F&B Sport Nord GmbH, erklärt: Wir freuen uns als Teamsportpartner vor Ort sehr, dass wir diese Partnerschaft besiegeln konnten! Sport Nord, ein Weg, der sich lohnt!


Sergey Yashin spricht über die Ziele der Jadehaie

13. Oktober 2016

 

Am kommenden Samstag startet der ECW Sande mit dem Heimspiel gegen die Weserstars Bremen II in die Landesliga-Saison. Trainer Sergey Yashin spricht über die Ziele der Jadehaie.

 

Wie zufrieden bist Du mit den Testspielergebnissen?

Sergey Yashin: Wir haben vor dem ersten Spiel gegen Bremen nur zweimal richtig trainiert und deshalb haben wir uns ganz gut aus der Affäre gezogen, obwohl wir natürlich zu viele Gegentore kassiert haben. Im Rückspiel sah es schon viel besser aus, wir haben gut gekämpft und dürfen ja auch nicht vergessen, dass die Weserstars zwei Ligen höher spielen.

 

Was ist die größte „Baustelle“?

Yashin: In erster Linie müssen wir intensiver trainieren, weil die Ausdauer einiger Spieler noch zu wünschen übrig lässt. Außerdem stehen mir im Training meistens nur 10-12 Spieler zur Verfügung und dadurch konnten wir noch gar keine richtigen Spielzüge einstudieren. Mit der Zeit wird sich das aber garantiert ändern. Die ersten beiden Angriffsreihen um Hurbanek/Fleischauer/Josch und Eckert/Mundt/Struck/ sind auf einem guten Weg. Dazu haben wir mit Vitali Janke und Slawa Koubenski zwei etablierte Kräfte in unseren Reihen.  

 

Blicken wir mal auf den kommenden Gegner. Wie stark schätzt Du die Weserstars Bremen II ein?

Yashin: Das ist schwer zu beurteilen, weil ich die Mannschaft gar nicht kenne. Das Team hat das erste Spiel mit 4:5 gegen die Wunstorf Lions verloren, die auch völlig neu sind in der Liga. Ich denke, nach den ersten drei Spieltagen können wir die Liga etwas besser einschätzen.

 

Was ist das Saisonziel?

Yashin: Ich möchte jedes Spiel gewinnen. Das war als Spieler so und ist als Trainer genauso.


Sport-Porträt in der Wilhelmshavener Zeitung

12. Oktober 2016

 

Die Wilhelmshavener Zeitung hat uns bzw. "Scarla" einen Besuch abgestattet, aber lest selbst, seit wann unser Fanbeauftragter bereits Eishockeyfan ist.


Impressionen vom Vareler Kürbisfest

10. Oktober 2016

 

Am vergangenen Sonntag waren wir mit einem Infostand und einer Torwand auf dem Vareler Kürbisfest vertreten. Fans und Spieler ließen sich zu keiner Zeit vom nasskalten Wetter den Spaß verderben. Hier sind ein paar Impressionen. 

 

 


ECW Sande verliert auch das Rückspiel gegen Bremen

8. Oktober 2016 

 

Nach der 5:15-Hinspielniederlage haben die Jadehaie auch das Rückspiel beim amtierenden Regionalliga-Meister verloren.

 

Trotz der 3:10-Niederlage zog sich das Team beachtlich aus der Affäre, zumal Trainer Sergey Yashin nur elf Feldspieler zur Verfügung standen.

 

Nach einem schnellen 0:2-Rückstand verkürzte Slawa Koubenski in der 18. Minute auf 1:2 und auch zu Beginn des zweiten Drittels fand der ECW Sande immer besser in die Partie. Nach Treffern von Slawa Koubenski und Vitali Janke ging es mit 3:7 in die zweite Drittelpause.

 

Zu Beginn des Schlussabschnitts ließen die Jadehaie eine doppelte Überzahlsituation ungenutzt, stattdessen erzielten die Weserstars drei weitere Treffer zum 3:10-Endstand.

 

„Alle haben super gekämpft und sich reingehängt und dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung sah das schon viel besser aus als im Hinspiel. Ein großes Lob geht an unseren Torhüter Fabian Janssen, der uns lange im Spiel gehalten hat“, fasst Christoph Josch die Partie zusammen.

Fotos © Dennis Hayungs / http://www.dennis-hayungs.de


Johannes Mundt: "Phasenweise sah das schon ganz gut aus!"

Johannes Mundt
Johannes Mundt

6. Oktober 2016

 

Am kommenden Freitag (20 Uhr) treten die Jadehaie zum Rückspiel bei den Weserstars an. Nach der 5:15-Hinspielniederlage wartet keine leichte Aufgabe auf das Team, zumal Trainer Sergey Yashin auf drei Spieler (Hurbanek, Struck, Saitz) arbeitsbedingt verzichten muss.

 

„Phasenweise sah das schon ganz gut aus, besonders im ersten Drittel. Ich hoffe, wir halten im Rückspiel besser mit und lassen weniger Torchancen zu“, blickt Johannes Mundt auf die Partie.

 

Der Stürmer weiß, worauf es ankommen wird: „Unsere größte Baustelle ist die Defensive. Damit sind nicht die Verteidiger oder Torhüter gemeint, sondern es geht darum, dass wir im Kollektiv besser nach hinten arbeiten."

 

Gegen den amtierenden Regioalliga-Meister haben die Jadehaie nichts zu verlieren.

 

„Wir möchten auf jeden Fall ein besseres Ergebnis hinlegen. Man darf aber nicht vergessen, dass die Weserstars zwei Ligen höher spielen und wir einen sehr schweren Testspielgegner vor der Brust haben“, erklärt Mundt weiter.


Dominik Bartlog und Fabian Janssen zu Gast bei Radio Jade

5. Oktober 2016

 

Dominik Bartlog und Fabian Janssen sind heute ab 18 Uhr zu Gast bei Radio Jade.
Es gibt viel zu erzählen: Der Radiosender wird unsere Heimspiele ab sofort live übertragen.

 

Frequenz in der Region: 87,8 MHz
Livestream:  http://www.radio-jade.de/webplayer/


"Jadehaie machen Schule"

Quelle: Jürgens Video-Blog

Bericht: Jürgen Eden und Nils Dieckmann


Jadehaie verlieren Heimspiel-Debüt gegen Bremen

1. Oktober 2016 

 

Der ECW Sande ist mit einer Niederlage in die Heimspiel-Saison gestartet. Gegen den Regionalliga-Meister Weserstars Bremen unterlag das Team von Trainer Sergey Yashin mit 5:15.

 

„Der Zwei-Klassen-Unterschied hat sich heute bemerkbar gemacht, aber ich kann den Jungs keinen Vorwurf machen. Sie haben gekämpft und besonders im ersten Drittel gut mitgehalten. Danach war es besonders eine Kraft- und Konditionssache“, blickt Nick Hurbanek auf die Partie.

 

Daniel Albrecht, EWE Vertriebsleiter Privatkunden, hatte mit dem ersten Bully die neue Saison eröffnet, in die der ECW Sande mit weiterer Verstärkung startet. Alexander Pürschel, langjähriger ECW-Torwart, wurde vor der Partie in der Eishalle Sande begrüßt. Im Sommer 2009 verabschiedete sich der 44-Jährige  nach Virginia, USA, weil seine Frau dort als Bundesbeamtin einer Auslandsverwendung nachgegangen war.

 

"Es ist schon verrückt, was hier los ist und ich freue mich riesig, dass es endlich wieder Eishockey in der Region gibt. Selbstverständlich werde ich dem Verein unter die Arme greifen, und wie genau das aussieht, besprechen wir in den kommenden Tagen," erklärt Pürschel. 

 

Torschützen für den ECW: Struck, Saitz, Papoudis, Koubenski, Bahlau

Quelle: Support ECW Sande 


"Jadehaie machen Schule"

29. September 2016 

 

Wir haben der OBS Obenstrohe einen Besuch abgestattet und nicht nur die Kinder hatten ihren Spaß. Einen ausführlichen Bericht gibt es in den nächsten Tagen auf "Jürgens Video-Blog" zu sehen.

 

 


Jadehaie zu Gast beim Lokalsender „Oldenburg eins“

28. September 2016 

 

Tim Winkelmann ist heute zu Gast beim Lokalsender „Oldenburg eins“. Ab 18.30 Uhr steht er Moderator Manfred Scholz Rede und Antwort.


http://www.oeins.de/tv/live-stream/

 

Kabelnetz:  Sonderkanal 20 und auch im digitalen Kabelnetz AWE Kanal 21 / 471,25 MHz 


Testspiel: Jadehaie empfangen Regionalliga-Meister

26. September 2016 

 

Am kommenden Freitag (20.00 Uhr) trifft der ECW Sande auf die Weserstars Bremen. Der amtierende Meister der Regionalliga Nord geht dabei als Favorit in die Partie.

 

„Aus dem Spiel können wir viel lernen und ich freue mich auf meine ehemaligen Mitspieler. Leider steigen wir erst Dienstag ins Eistraining ein und aus diesem Grund rechne ich mir gegen Bremen nicht allzu viel aus“,, blickt Nick Hurbanek, der in der Saison 2014/15 mit den Weserstars Meister wurde, auf das Testspiel.

 

Ein Spieler, der die Jadehaie bestens kennt, ist Marc Meinhardt. Der Kapitän der Weserstars durchlief sämtliche Jugendmannschaften des ECW: „Es ist immer ein komisches Gefühl, gegen seinen Heimatverein zu spielen, auch wenn mein letztes Spiel im ECW-Trikot bereits zehn Jahre her ist.“

 

Der 32-jährige Stürmer, der bereits viermal Regionalliga-Meister wurde (zweimal mit Bremen, zweimal mit dem ECW), geht in seine sechste Spielzeit im Weserstars-Trikot.

 

Mit Vorfreude blickt auch Alexander Josch auf die Partie. Der 25-Jährige stammt ebenfalls aus dem ECW-Nachwuchs. Freitag trifft er auf seinen vier Jahre älteren Bruder Christoph.

 

„Ich habe höchstens mal im Training gegen meinen Bruder gespielt und das wird eine besondere Partie. Ich schätze den ECW spielstark ein und  von der Partie gegen Groningen war ich beeindruckt.“, erklärt der Stürmer, der seit drei Jahren für die Weserstars auf Torejagd geht.

 

„Es wird ein interessantes Spiel, weil die Bremer eine gute Vorbereitung hinter sich haben. Die besseren Karten hat natürlich der Viertligist, aber wir werden das Bestmögliche herausholen und uns gut verkaufen. Ich freue mich auf das Spiel gegen meinen jüngeren Bruder“, sagt Christoph Josch.


EWE wird Sponsor beim ECW Sande

15. September 2016

 

Das regionale Versorgungsunternehmen EWE und der ECW Sande e.V. haben eine Partnerschaft vereinbart. Der Strom-, Erdgas- und Telekommunikationsanbieter wird ab sofort einer der Hauptsponsoren der Jadehaie. Die Partnerschaft ist vorerst für eine Saison festgelegt. Der Vertrag umfasst ein umfangreiches Sponsoringpaket einschließlich Trikot- und Bandenwerbung.

 

„Endlich gibt es wieder Eishockey in unserer Region. Besonders im Hinblick auf die Nachwuchsarbeit ist der Verein sehr aktiv und so ein Projekt unterstützen wir natürlich gerne“, erklärt Sven-Oliver Haertel, Vertriebsleiter Privatkunden der Geschäftsregion Oldenburg/Varel.

 

Die EWE ServicePunkte Varel, Jever und Wilhelmshaven sind ab sofort auch offizielle Vorverkaufsstellen für die Heimspiele des ECW Sande.

 

"Wir sind sehr froh, einen so starken und engagierten Partner wie EWE an unserer Seite zu haben", zeigt sich Tim Winkelmann begeistert. Die Zusammenarbeit sieht er als einen wichtigen Schritt in die richtige Richtung: "Wir haben uns viel vorgenommen und möchten den Eishockeysport in der Region wieder ins Leben rufen. Dass dem Verein in dieser Saison, und hoffentlich auch darüber hinaus, ein solch verlässlicher Partner zur Seite steht, freut uns wirklich sehr und lässt uns optimistisch in die Zukunft des ECW Sande blicken."

 

Über EWE:

Als innovativer Dienstleister mit regionaler Ausrichtung ist EWE in den Geschäftsbereichen Energie, Telekommunikation und Informationstechnologie aktiv und freut sich, mit dem Start der „Jadehaie“ beim ECW Sande den Eishockeysport in der Region zu unterstützen. Die Vereinigung der genannten drei Felder unter einem Dach ermöglicht es dem Unternehmen, intelligente Energiesysteme zu entwickeln und zu betreiben. Durch eine Reihe von innovativen Produkten für Privat- und Geschäftskunden gestaltet EWE auf diese Weise die Energieversorgung der Zukunft mit größtmöglicher Nachhaltigkeit, Effizienz und Zuverlässigkeit. Mit rund 9.000 Mitarbeitern und acht Milliarden Euro Umsatz im Jahr 2015 gehört EWE zu den großen Energieunternehmen in Deutschland. Das Unternehmen mit Hauptsitz im niedersächsischen Oldenburg befindet sich überwiegend in kommunaler Hand. Es beliefert im Nordwesten Deutschlands, in Brandenburg und auf Rügen sowie international in Teilen Polens und der Türkei über 1,3 Millionen Kunden mit Strom, mehr als 1,7 Mio. Kunden mit Gas sowie über 600.000 Kunden mit Telekommunikationsdienstleistungen. Hierfür betreiben verschiedene Unternehmen des EWE-Konzerns rund 200.000 Kilometer Energie- und Telekommunikationsnetze.


Vorverkauf startet am 16. September

12. September 2016

 

Am kommenden Donnerstag (15. September) geben wir unsere Vorverkaufsstellen bekannt und einen Tag später sind die Karten für unsere Heimspiele erhältlich. 

 

Sichert euch noch schnell eine Saisonkarte (nicht im Vorverkauf erhältlich) zu folgenden Konditionen:

 

Saisonkarte 2016/17

Alle Heimspiele der Saison: Landesliga Nord (7 Heimspiele), Freundschaftsspiele (mindestens 2), evtl. Meisterrunde: 55,00 €

 

Jugendliche bis 18 Jahre, Rentner, Studenten, Soldaten, Erwerbslose (Vergünstigungen nur gegen Vorlage eines aktuellen Nachweises): 45,00 €

 

Vereinsmitglieder ECW Sande e.V.: 45,00 €

 

Die Ausstellung der Karten erfolgt gegen Vorkasse (Barzahlung oder Überweisung, kein SEPA-Lastschrifteinzug).
Bestellungen (Name, Adresse, Tel. Nummer) bitte per E-Mail an: info@ecw-sande.de  

 

Eintrittspreise Saison 2016/17

Erwachsene: Vorverkauf: 5,00 €, Abendkasse: 7,00 €

Jugendliche bis 18 Jahre, Rentner, Studenten, Soldaten, Erwerbslose (Vergünstigungen nur gegen Vorlage eines aktuellen Nachweises):  4,00 €

Kinder bis 12 Jahre: Eintritt frei

 

Vereinsmitglieder ECW Sande e.V.
Erwachsene: 4,00 €
Kinder, Jugendliche bis 18 Jahre: Eintritt frei


Jadehaie verlieren in Bremerhaven

28. August 2016

 

Der ECW Sande ist mit einer Testspiel-Niederlage in die neue Saison gestartet.

 

Beim REV Bremerhaven verlor das Team von Trainer Sergey Yashin mit 2:12.

 

Nach nur drei Trainingseinheiten trafen die Jadehaie auf einen Regionalligisten, der sich bereits seit vier Wochen in der Vorbereitung befindet.

 

„Besonders im Mitteldrittel sind wir eingebrochen und jeder Fehler wurde bestraft. Gleichzeitig haben wir  einfach zu viele Torchancen nicht genutzt. Trotzdem bin ich zufrieden, zumal das Team zwei Klassen höher spielt“, blickt Nick Hurbanek auf die Partie.

 

Erst im letzten Drittel, das 1:1 ausging, konnte der ECW Sande über weite Strecken mithalten. Dennoch wartet eine Menge Arbeit auf das Team.

 

„An die größere Eisfläche werden sich die Spieler noch gewöhnen müssen, aber bis zum Ligastart haben wir ja noch ungefähr sechs Wochen Zeit“, erklärt Hurbanek weiter.

 

Die Treffer für die Jadehaie erzielten Johannes Mundt und Christoph Josch.


Bericht zur Jahreshauptversammlung

2. August 2016

 

Am 1. August 2016 fand die ordentliche Jahreshauptversammlung des ECW Sande „Jadehaie" e.V. statt. 

 

„Ein Fazit vorweg: Es läuft alles nach Plan und alle ziehen sehr gut an einem Strang. Ich sehe für den Verein eine erfolgreiche Zukunft“, begrüßte Uwe Buß (2. Vorsitzender) die 27 anwesenden Mitglieder in der Eishalle Sande.

 

Die Jahreshauptversammlung verlief in entspannter Atmosphäre. Nach einer erfolgreichen „Saison", in der aufgrund der Hallensituation bisher nur Freundschaftsspiele absolviert werden konnten, blicken die Verantwortlichen zufrieden auf die abgelaufene Spielzeit.

 

Die sportliche und wirtschaftliche Entwicklung des Vereins erfüllen die Erwartungen. Seit dem 10. November 2015 sind 52 Mitglieder dem Verein beigetreten.

 

Da die Kassenprüfung eine einwandfreie Beleg- und Kassenführung feststellte, wurde der Antrag auf Entlastung des Vorstands einstimmig angenommen. Mit Jörg Uphoff und Jörg Opitz wurden außerdem zwei neue Kassenprüfer einstimmig gewählt. Der Antrag zur Änderung der Beitragsordnung wurde ebenfalls einstimmig genehmigt.

 

Des Weiteren ging es um den Hallenumbau, die kommende Spielzeit in der Landesliga und die Nachwuchsarbeit. 

 

„Zu 99 Prozent kann ich versichern, dass wir am 30. September unser erstes Heimspiel gegen die Weserstars Bremen austragen werden“, blickte Witalij Saitz (1. Vorsitzender) auf den Saisonstart.

 

Am kommenden Freitag bittet Trainer Sergey Yashin den 26 Mann starken Kader zur ersten Trainingseinheit.

 

„Weil wir in Sande noch kein Eis haben, absolvieren wir die ersten Einheiten in Bremerhaven. Der Kampf um die Stammplätze ist somit eröffnet“, erklärte Nick Hurbanek, Sportlicher Leiter der Jadehaie.


14. Juli 2016

Das Jeversche Wochenblatt hat uns einen Besuch abgestattet.

Witalij Saitz: „Wir liegen voll im Zeitplan!“

6. Juli 2016

 

Der Hallenumbau geht voran – Der ECW Sande meldet für die Landesliga

 

Wirft man einen Blick in die Eishalle Sande, ist an Eishockey noch lange nicht zu denken. Die sommerlichen Temperaturen tragen jedoch den geringsten Teil dazu bei.

Kühlschläuche ragen aus dem Boden, das Bandensystem fehlt größtenteils und die Anzeigetafel ist nicht mehr vorhanden.

 

„Im Augenblick haben wir hier eine große Baustelle, aber wir liegen voll im Zeitplan“, erklärt Witalij Saitz, Betreiber der Eishalle und 1. Vorsitzender des ECW Sande.

 

Seit Mitte Mai wird in der Heimspielstätte der Jadehaie, die früher mal eine Tennishalle war, fleißig gewerkelt, damit Ende September der Spielbetrieb aufgenommen werden kann.

 

Die Spielerbänke und der Zeitnehmertisch stehen bereits an der zukünftigen Mittellinie, in den nächsten Tagen beginnen die Stahlbauarbeiten für die Hallenverlängerung. Das nötige Fundament ist gegossen und ein Großteil der Glasscheibenfront musste bereits weichen.

 

„Die Eisfläche wird 56 x 26 Meter groß sein und damit dem geforderten Mindestmaß entsprechen. Sobald sie vom Verband abgenommen wurde, kann es losgehen. Wir haben heute für die Landesliga gemeldet “, blickt Saitz auf die kommende Saison.

 

Die Jadehaie sind mittlerweile Mitglied des Landessportbundes und werden nun auch in den Landeseissportverband Niedersachsen aufgenommen. 

 

„Wir freuen uns, dass alles reibungslos verläuft. In der letzten Woche haben wir die Zusage von der Jever Brauerei bekommen, dass sie uns auch in der kommenden Saison unterstützen wird. Mit weiteren Sponsoren führen wir Gespräche. Besonders unsere neue LED-Wand, auf der Werbeclips abgespielt werden können, ist dabei sehr interessant“, erklärt Eugen Walker, Schatzmeister des ECW Sande.

 

Die alte Anzeigetafel, die in der Vergangenheit oftmals ihren Geist aufgegeben hatte, wurde entsorgt. Wie so viele andere Gegenstände auch.