Erste Abgänge stehen fest

18. Juni 2019 

 

Trotz sommerlicher Temperaturen laufen die Planungen des ECW Sande für die kommende Saison auf Hochtouren.

 

Am vergangenen Sonntag statteten Witalij Saitz (1. Vorsitzender) und Nick Hurbanek (Sportlicher Leiter) der Ligentagung in Schwarmstedt einen Besuch ab, mit dem Ergebnis, „dass leider noch nichts in trockenen Tüchern ist“, erklärt Hurbanek und fügt hinzu: „Es gibt noch ein paar Unstimmigkeiten im Hinblick auf den Spielmodus, aber wir hoffen, dass wir in den kommenden Wochen wissen, ob wir eine Doppelrunde spielen oder nicht.“

 

Fest steht, dass mit Nikolajs Zurkovs, Sergejs Piskunovs, Peter Boon und Alexander Bahlau vier Spieler den Verein verlassen haben. „Aber keine Angst, wir haben bereits Ersatz gefunden und es müssen nur noch ein paar Formalitäten geklärt werden“, blickt Witalij Saitz auf neue Transfers. 

 

Zum ersten Mal haben die Jadehaie für die kommende Spielzeit eine zweite Mannschaft gemeldet. Die „1b“ wird in der Landesliga Nord auf Punktejagd gehen und auf den neu gegründeten EHC Wilhelmshaven treffen. „Mittlerweile haben wir 15 Spieler für das Team zusammen und die Jungs können sich auf ein packendes Derby freuen. Wir wollen junge Spieler in das Team integrieren, damit sie viel Spielpraxis sammeln können“, blickt Nick Hurbanek auf den Kader.

 

Welche Eishalle die 1b ansteuert, wenn sie in Zukunft auswärts beim EHC Wilhelmshaven antritt, steht allerdings noch in den Sternen. „Mit mir hat niemand gesprochen und deshalb gehe ich davon aus, dass die Mannschaft ihre Heimspiele in Bremen austrägt, weil es sich um eine Spielgemeinschaft mit den Weserstars handelt“, erklärt Eishallenbetreiber Witalij Saitz. Der 1. Vorsitzende weiter: „Wir wünschen dem EHC Wilhelmshaven aber natürlich viel Erfolg und wir freuen uns auf spannende Spiele. Wo auch immer.“


Regionalliga Nord mit neun Teams

3. Juni 2019

 

Die Regionalliga Nord besteht in der kommenden Saison aus 9 Mannschaften und unsere neu gegründete 1b darf sich auf ein ganz besonderes Derby freuen.

 

Regionalliga Nord:

  • Adendorfer EC
  • Crocodiles Hamburg
  • EC Harzer Falken
  • EC Nordhorn
  • ECW Sande
  • Hamburger SV
  • Salzgitter Icefighters
  • TuS Harsefeld
  • Weserstars Bremen

Landesliga Nord:

  • Adendorfer EC 1b
  • Adendorfer EC 1c
  • Altonaer SV 1a
  • Altonaer SV 1b
  • CE Timmendorfer Strand 1b
  • Crocodiles Hamburg 1c
  • EC Pferdeturm Hunters 1b
  • EC Pferdeturm Hunters 1c
  • ECW Sande 1b
  • EHC Eisbären Wilhelmshaven
  • Celler Oilers
  • HSV 1c Oldtimer
  • Molot „Hamburg Sailors“
  • Molot EC
  • REV Bremerhaven 1b
  • TuS Harsefeld 1b

Nord-Meister trifft auf Ost-Meister

Sergey Yashin (Foto: Daniel Sievers)
Sergey Yashin (Foto: Daniel Sievers)

21. März 2019 

 

Spiel eins der Best-of-Three-Serie steigt am Samstag um 19:30 Uhr im „Wolfsbau Schönheide“.

 

Es ist angerichtet: Der ECW Sande trifft im Playoff-Finale um den Meistertitel in der Eishockey-Regionalliga Nord/Ost auf die Schönheider Wölfe.

 

„Wenn mir vor der Saison jemand gesagt hätte, dass wir als Aufsteiger die Meisterschaft in der Nord-Staffel holen und jetzt auch noch um den Nord/Ost-Titel spielen, hätte ich ihn für verrückt erklärt“, sagt Witalij Saitz. Dann fügt er hinzu: „Ich muss der Mannschaft und dem Trainer ein großes Lob aussprechen. Sie haben nicht nur mich, sondern sehr viele Eishockeyfans begeistert.“

 

Wie weit die Begeisterung des 1. Vorsitzenden der Jadehaie reicht, wird deutlich, wenn man auf den Kilometerstand seines Autos blickt. „Ich war in dieser Saison bei jedem Spiel dabei und werde auch am Samstag nach Schönheide reisen. Hoffentlich kommen am letzten März-Wochenende dann nicht noch mal 1.200 Kilometer obendrauf“, fügt der 45-Jährige mit einem Schmunzeln hinzu. 

 

Das Playoff-Finale wird im Modus „Best of Three“ ausgespielt. Das Team, das also zuerst zwei Spiele gewinnt, ist Nord/Ost-Meister. Das erste Finalspiel findet am Samstag ab 19.30 Uhr im „Wolfsbau Schönheide“ statt. Spiel zwei steigt eine Woche später in der Eishalle Sande (19.30 Uhr). Sollte ein drittes Finalspiel um den Meistertitel notwendig sein, wird dieses tags darauf am Sonntag, 31. März, ab 17.00 Uhr wieder in Schönheide im Erzgebirge stattfinden. 

 

„Wenn man ein Finale spielt, möchte man es auch gewinnen“, blickt Trainer Sergey Yashin auf die kommenden Partien. „Ich habe mir ein Schönheide-Spiel angeguckt, das vor ein paar Wochen live im Internet gestreamt wurde. Das Problem: Einige Spieler waren verletzt, ein paar Leistungsträger haben gefehlt und somit werden wir wohl auf eine ganz andere Mannschaft treffen. Fakt ist aber: Wir spielen zuerst auswärts, was gar nicht so schlecht ist, weil wir unser Spiel durchziehen können und der Druck erst mal bei den Wölfen liegt.“  

 

Der beste Beweis dafür, dass man im Erzgebirge nichts anbrennen lassen möchte, ist die Tatsache, dass Wölfe-Trainer Sven Schröder am vergangenen Samstag persönlich im Erika-Heß-Eisstadion vorbeischaute, als der ECW Sande mit einem 5:2-Sieg gegen FASS Berlin den Finaleinzug perfekt machte.

 

„Wir freuen uns auf das Finale, keine Frage. Aber wir wissen, dass es sehr schwer wird. Die Wölfe haben FASS Berlin in dieser Saison zu Hause mit 11:0 aus der Halle geschossen“, blickt Kapitän Nick Hurbanek auf den kommenden Gegner. 

 

Auch das letzte Gruppenspiel innerhalb der Verzahnungsrunde der Eishockey-Regionalligen Nord und Ost hatten die Schönheider am vergangenen Sonntag mit 7:4 beim Hamburger SV gewonnen. Damit gehen sie ungeschlagen und ohne Punktverlust in die Playoff-Serie. 

 

„Die erfahrenereMannschaft ist ganz klar Sande, aber Schönheide ist physisch stark und attackiert gut. Sie werden viel laufen. Wenn die Jadehaie das Wölfe-Forechecking in den Griff bekommen, haben sie eine Chance“, blickt FASS-Trainer Norbert Pascha, der von 2012 bis November 2015 beim Oberligisten EHV Schönheide 09 an der Bande stand, auf das Finale. Dann fügt er hinzu: „Meiner Meinung nach wird der Heimvorteil entscheidend sein – und der liegt nun einmal bei Schönheide. Das Finale wird ganz bestimmt über drei Spiele gehen.“

 

Rund 40 Fans des ECW Sande werden sich am Samstag auf die knapp 600 Kilometer lange Strecke nach Schönheide machen, um ihr Team zu unterstützen. Eine gute Nachricht für diejenigen, die zu Hause bleiben: Das Spiel wird auf der Facebook-Seite der Schönheider Wölfe live gestreamt.  



Verzahnungsrunde Regionalliga Nord/Ost

11. Februar 2019

 

Die teilnehmenden Mannschaften spielen ab dem 16. Februar bis zum 17. März eine Einfachrunde in zwei Gruppen (jeder gegen jeden, Hin- und Rückspiel).

Gruppe A:
  • ECW Sande
  • FASS Berlin
  • Tornado Niesky
  • EC Nordhorn
Gruppe B:
  • Schönheider Wölfe
  • Hamburger SV
  • Salzgitter Icefighters
  • Chemnitz Crashers

Eintritt:

  • 8,00 Euro (ermäßigt 6,00 Euro)
  • Kein Vorverkauf
  • Alle Dauerkartenbesitzer haben freien Eintritt

 

Die beiden Gruppenersten ermitteln im Modus „Best of three“ den Meister der Regionalliga Nord/Ost. Dafür stehen zwei Wochenenden (23.-24. und 29.-31. März) zur Verfügung. Das Team, das im Finale zuerst zwei Spiele gewinnt, ist Meister der Regionalliga Nord/Ost. Das Heimrecht wird ausgelost.
Gruppenphase
Bei einem Unentschieden nach regulärer Spielzeit folgt nach kurzer Pause (max. drei Minuten, keine Eisaufbereitung) eine 5-minütige Verlängerung mit drei gegen drei Feldspielern und Sudden Victory. Endet die Verlängerung ohne Tor, erfolgt das Penaltyschießen.
Finale
Bei einem Unentschieden nach regulärer Spielzeit folgt nach kurzer Pause (max. drei Minuten, keine Eisaufbereitung) eine 10-minütige Verlängerung mit vier gegen vier Feldspielern und Sudden Victory. Endet die Verlängerung ohne Tor, erfolgt das Penaltyschießen.

Fotos: Ulf Duda


Oben v. l.: Dominik Sobczak, Arturs Pantelejevs, Jonas Menzel.

 

Mitte: Vitali Janke, Vladislavs Balakuns, Vitalijs Hvorostinins, Jan Holiga, Sebastian Sobczak, Pierre Rene Runge, Alexander Bahlau, Alexander Josch, Christoph Josch, Erik Hinken, Franz Bastron, Betreuer Dirk Günther.

 

Vorne: Betreuer Roland Schilling, Mannschaftsleiter Jörg Opitz, Lubomir Sivak, Emil Hacke, Nick Hurbanek, Sergey Yashin, Viatcheslav Koubenski, Nikolajs Zurkovs, Johannes Mundt, Peter Boon, Betreuer Björn Köhler.

 

Es fehlen: Marcel Struck, Sergejs Piskunovs, Karol Bartanus, Lajos Papoudis.


Saisonkarte 2018/19

4. September 2018

 

Ab sofort könnt Ihr Euch eine Saisonkarte zu folgenden Konditionen sichern:

 

Alle Heimspiele in der Hauptrunde: Regionalliga Nord (10 Heimspiele): 70,00 €

 

Jugendliche bis 18 Jahre, Rentner, Studenten, Auszubildende,  Soldaten, Erwerbslose, Schwerbehinderte (Vergünstigungen nur gegen Vorlage eines aktuellen Nachweises): 60,00 €
Vereinsmitglieder ECW Sande e.V.: 60,00 €

 

Die Ausstellung der Karten erfolgt gegen Vorkasse (Barzahlung oder Überweisung, kein SEPA-Lastschrifteinzug).
Bestellungen (Name, Adresse, Tel. Nummer) bitte per E-Mail an: info@ecw-sande.de

 

Eintrittspreise Saison 2018/19

Erwachsene: Vorverkauf: 7,00 €, Abendkasse: 8,00 €
Jugendliche bis 18 Jahre, Rentner, Studenten, Soldaten, Erwerbslose, Schwerbehinderte (Vergünstigungen nur gegen Vorlage eines aktuellen Nachweises): 6,00 €

Kinder bis 12 Jahre: Eintritt frei

 

Vereinsmitglieder ECW Sande e.V.
Erwachsene: 6,00 €
Kinder, Jugendliche bis 18 Jahre: Eintritt frei

 


Laufschule startet am 17. September


Wir suchen Dich!

30. April 2018

 

In jedem Verein fällt Arbeit an - und diese muss erledigt werden. Das ist bei uns nicht anders.

 

Hierbei sind wir auf ehrenamtliche Helfer angewiesen. In folgenden Positionen arbeiten bei uns ehrenamtliche Personen und stellen damit den reibungslosen Ablauf, besonders an Spieltagen, sicher.

 

Wir sind immer auf der Suche nach neuen Helfern in folgenden Bereichen. Der Einfachheit halber nutzen wir nur die männliche Bezeichnung. Die Posten können natürlich auch von weiblichen Helferinnen besetzt werden.

 

BETREUER
Die Betreuer sind die gute Seele der Teams. Sie kümmern sich um alle anfallenden Arbeiten rund um die Mannschaft. Zuverlässigkeit und Verschwiegenheit sind hier wichtige Charaktereigenschaften. Denn was in der Kabine passiert, bleibt in der Kabine. Ganz wichtig: Auch bei Auswärtsspielen sind sie ein wichtiger Bestandteil der Mannschaft.

 

LIVETICKER / PRESSEARBEIT
Der Liveticker ist unser Rohr zur Außenwelt für alle, die das Spiel nicht in der Halle verfolgen können. Eine gute Rechtschreibung und Grammatik sind hier Grundvoraussetzung. Zudem sollte man in der Lage sein, den Spielverlauf interessant wiederzugeben. Außerdem suchen wir jemanden, der uns bei der Pressearbeit (Vor- und Nachberichte, Interviews etc.) behilflich sein möchte.

 

OIO - "Off-Ice-Official"
OIO ist der Überbegriff für die „Offiziellen“ neben dem Eis, genau heißt es „Off-Ice-Official“. Dieses Personal braucht gute Regelkenntnisse und nimmt auch an einem Lehrgang teil, um eine Lizenz zu erwerben.

 

STRAFBANKBETREUER
Der Strafbankbetreuer kümmert sich um die Spieler, die aufgrund einer Strafe gerade nicht am Spiel teilnehmen dürfen. Er passt auf, dass kein Spieler unrechtmäßig oder zu früh die Strafbank verlässt und öffnet/schließt die Strafbanktür.

 

PUNKTRICHTER
Auch der Punktrichter sitzt im Punktrichterstand und schreibt dort den Spielbericht. Sein Arbeitstag beginnt weit vor Spielbeginn. Nach dem Eintreffen der Mannschaften, holt er von den Betreuern der Teams die jeweilige Aufstellung und überträgt diese in den Spielbericht. Während des Spiels werden alle Geschehnisse, wie Tore oder Strafen, in den Spielbericht eingetragen. Nach Spielende wird der Spielbericht komplettiert und an die Schiedsrichter übergeben.

 

ZEITNEHMER
Der Zeitnehmer bedient die Stadionuhr aus dem Punktrichterstand am Spielfeldrand. Einen besseren Blick auf das Eis hat kaum ein anderer. Vor Spielbeginn muss die Uhr einmal auf Funktion getestet werden, 40 Minuten vor Spielbeginn beginnt diese dann zu laufen und zeigt den Spielern so an, wie lange sie noch Zeit haben, um sich einzuspielen. Nach Spielende werden die Bedienteile wieder abgebaut.

 

Solltest Du Interesse an einer der Aufgaben haben, dann schreib uns einfach ein paar Zeilen oder melde Dich bei uns unter: info@ecw-sande.de